GEMEINSAM ZU NEUEN LÖSUNGEN

Vorspannsysteme

VSL Vorspannsysteme stehen weltweit in unzähligen und teils sehr namhaften Tragwerken zuverlässig im Einsatz. VSL nimmt seit mehr als 50 Jahren eine international massgebende Rolle in der Entwicklung und weiteren Perfektionierung der Vorspanntechnologie ein.

Funktionsweise

Die Vorspanntechnologie ist ein Bauverfahren, bei welchem Beton durch ein System von geeignet angeordneten Stahlkabeln und Verankerungen komprimiert und damit seine Rissbildung beschränkt wird. Durch die Vorspannung arbeitet der Beton auf Druck, was seine Dauerhaftigkeit erhöht und die Ausführung von schlanken Bauteilen mit minimierter Verformung ermöglicht.

Anwendung und Vorteile

Die Vorspanntechnologie ermöglicht die Ausführung von Brückenbauwerken mit grossen Spannweiten und schlanken, verformungsarmen Bauteilen bei rationalisierter Ausführung. Die Vorspannung wird entweder innenliegend im Beton eingebracht oder extern positioniert.

Komponenten

VSL Vorspannsysteme setzen sich aus den folgenden Komponenten zusammen:

  • Spannstahllitzen mit Zugfestigkeiten im Bereich von bis zu 1‘860 N/mm2
  • Hüllrohre – im Beton oder extern angebracht – in welchen die Spannstahllitzen eingebettet sind; die Hüllrohre werden je nach Anwendungsfall entweder in Kunststoff oder Stahlblech ausgeführt
  • Ankerköpfe – bewegliche und feste – an beiden Enden der Spannstahllitzen welche die auf die Litzen einwirkenden Zugkräfte als Druckkräfte in den Beton einleiten; durch spezielle Klemmen werden die Spannstahllitzen dabei in den Ankerköpfen festgehalten
  • Kupplungen, welche die Ausführung von kontinuierlichen Spannkabeln über verschiedene Betonier-Etappen erlauben
  • Füllmaterial aus Spezialmörtel, welcher in die mit den Spannstahllitzen versehenen Hüllrohre eingepresst wird und den Korrosionsschutz der Litzen gewährleistet; je nach Anwendungsfall wird damit auch eine Verbundwirkung mit dem umhüllenden Beton erzeugt

Verankerungstypen

VSL verfügt über verschiedene bestens bewährte bewegliche und feste Verankerungen welche für eine breite Palette von Anwendungen entwickelt wurden:

  • Typ VSL GC: Vielseitig einsetzbare Verankerung für 4 bis 37 Litzen mit Spannkräften zwischen 780 und 7‘200 kN
  • Typ VSL CS: Für erhöhte Dauerhaftigkeit entwickelte Verankerung mit komplett elektrisch isolierter Einkapselung der Spannlitzen zum Korrosionsschutz
  • Typ VSL NC: Für speziell hohe Dauerhaftigkeit und grosse Kräfte entwickelte Verankerung für bis zu 55 Litzen und bis zu 10’700 kN Spannkraft
  • Typ VSL AF: Für schwer zugängliche Standorte entwickelte Verankerung bei vertikaler Kabelführung. Diese Verankerung eignet sich besonders für die vertikale Verstärkung von existierenden Bauwerken und für die Erdbebenertüchtigung
  • Typ VSL H: Die Übertragung der Vorspannkraft erfolgt durch den Verbund der Litzen im Beton. Diese feste Verankerung ist kostengünstig und eignet sich  vorwiegend bei Werksfabrikation der Kabel.
  • Typ VSL P: Diese Verankerung gelangt zur Anwendung, wenn die Ankerkraft am äusseren Ende eines Bauwerkteiles konzentriert eingeleitet werden soll. Sie besteht aus einer gekrümmten Platte, welche Bohrungen für den Durchgang der Litzen aufweist. Die Litzen werden mittels Presshülsen, die sich auf die Platte abstützen, verankert

Alle Verankerungen sind nach den international gültigen Normen getestet und verfügen über die erforderlichen Zulassungen.

Themenspezifische Broschüren

Download:

Download:

Download:

Download:

Download:

Download:

Mehr+